Download
Studien

Programm "Gebiete im agrarökologischen und lebensmittelwirtschaftlichen Wandel“


Projektziel:
Wie kann ein Wandel in der Landwirtschaft und im Lebensmittelsektor gefördert werden?
Im Rahmen des Programms "Territories in agro-ecological and food transition" (TETRAA) werden neun Gebiete, die Projektträger für die Durchführung ambitionierter Projekte zum Wandel der Landwirtschaft und des Lebensmittelsektors sind, von Ecozept (und Partnern) im Auftrag der Carasso-Stiftung begleitet.
Die Ziele von TETRAA?
- Beschleunigung und Unterstützung der Initiativen in den neun Gebieten.
- Analyse, Verständnis und Unterstützung des Veränderungsprozesses
- Verbreitung der gewonnenen Erfahrungen, Multiplikation
Das Programm TETRAA ist auf 5 Jahre angelegt.
Das Programms basiert auf der Moderation von Gruppen, die sich zu bewährten Praktiken, Informationen, sowie zu Lernprozessen austauschen und sich auf vier Hauptthemen konzentrieren:
1. Ernährungsdemokratie, Steuerung und Mobilisierung
2. Wirtschaftlich Handelnde und kurze Lieferketten
3. BürgerInnen-Engagement, sozialer Zusammenhalt und Gerechtigkeit
4. Minderung von Klimawirkung und Anpassung an den Klimawandel

Aktivitäten von ECOZEPT:
Ecozept kooperiert mit Aequitaz, Extracité und Solagro.
Ecozept übernimmt die Moderation der Gruppe, die sich mit dem Thema " Wirtschaftlich Handelnde und kurze Lieferketten " beschäftigt. Die Kernfrage für diese Gruppe ist, wie sich die Wirtschaft konkret in die Transitions-Projekte einbringen kann.
Die Herausforderung besteht darin, einen neuen Dialog zwischen allen wirtschaftlich Handelnden sowie mit Fachleuten und Beratungsunternehmen zu schaffen und neue Formen der Zusammenarbeit zu finden

Kundin oder Kunde:
Carasso Stiftung und AgroParisTech

Ähnliche Projekte

PAT Oléron

Vorstudie für die Versorgung der öffentlichen Gemeinschaftsverpflegung mit lokalen Produkten

Ecozept, Gwenaëlle Raton (Universität Gustave Eiffel) und Daniel Lasaygues (CERFRANCE) haben Lösungen untersucht, um eine Versorgung der öffentlichen Gastronomie der Insel Oléron mit lokalen Produkten zu ermöglichen.
Die Arbeit auf einer Insel mit einem hohen saisonalen Touristenaufkommen macht dieses Projekt besonders: für die landwirtschaftliche Erzeugung gibt es im Sommer so hervorragende Direkt-Vermarktungsmöglichkeiten, dass Erzeugerinnen und Erzeuger sich kaum für neue, langfristige Projekte mobilisieren wollen.
Das Projekt zielt darauf ab, zunächst verschiedene Szenarien für Logistik und/oder Verarbeitung zu erstellen, um anschließend eine Machbarkeitsstudie für eine ausgewählte Lösung durchzuführen.

0mehr

Erhalt und Förderung von Streuobstbeständen im Landkreis Freising

Der Landschaftspflegeverband Freising möchte die Nutzung und den Erhalt von Streuobstwiesenbeständen im Landkreis Freising fördern und durch geeignete Vermarktungskonzepte sichern. Das aus LEADER-Mitteln finanzierte Projekt erstreckt sich über knapp 2 Jahre (November 2019 – September 2021) und besteht aus drei Bausteinen: Bestandserhebung und Flächenkartierung, Erstellung eines Vermarktungskonzepts und Umsetzung erster Maßnahmen.

0mehr

Identifizierung neuer Direktvermarktungskanäle für regionale Produkte in Buzançais

Die Gemeinde Buzançais im französischen Departement Indre steht vor der Herausforderung, dass die Zahl der Wochenmarktbesucherinnen und -besucher sinkt. Um dieses Problem zu lösen, beauftragte die Gemeinde ECOZEPT mit einer Machbarkeitsstudie für neue Direktvermarktungskanäle. Diese sollen den Zugang zu regionalen Produkten des Wochenmarkts verbessern, z.B. durch den Verkauf über Kühlautomaten.

0mehr