Download
Studien

Projekt Details
Wirtschaftliche Entwicklungsstrategie für die Wertschöpfungskette der Parfüm-, Aroma- und Heilpflanzen (PPAM)


Beschreibung

  • Projektdauer: 2014 - 2016
  • Auftraggeberin oder Auftraggeber: Département de la Drôme
  • Land oder Region: Frankreich
  • Bereich(e):
    Marktforschung und Vermarktungsberatung
    Wertschöpfungsketten und Regionen

Projektziel:
Im Auftrag des Departements Drôme (Südost-Frankreich) und in Zusammenarbeit mit seinem Partnerbüro GEM hat ECOZEPT eine Strategie zur „wirtschaftlichen Entwicklung der Wertschöpfungskette der Medizinal-, Aroma- und Parfümpflanzen“ entwickelt.

Aktivitäten von ECOZEPT:
Nach einer eingehenden Bestandsaufnahme der Wertschöpfungskette, basierend auf einer Literaturstudie und über 40 Experteninterviews, wurde die Strategie mit konkreten Handlungsempfehlungen 2015 im Rahmen eines breiten Beteiligungsverfahrens mit den wirtschaftlichen und institutionellen Akteuren erarbeitet.

Kundin oder Kunde:
Département de la Drôme

Ähnliche Projekte

Analyse von Landwirtschaft und Gemeinschaftsverpflegung im Departement Charente (Frankreich)

Das Departement Charente möchte die lokale und nachhaltige Belieferung der Gemeinschaftsverpflegung in Schulen und Pflegeeinrichtungen in seinem Gebiet unterstützen. Um sinnvolle Maßnahmen zu identifizieren, möchte das Departement das verfügbare landwirtschaftliche Angebot sowie die aktuellen Chancen und Hürden bei der Belieferung der Gemeinschaftsverpflegung ermitteln. Parallel wird in den Schulen und Pflegeeinrichtungen eine Standortbestimmung durchgeführt, um die Nachfrage und mögliche Ansätze für eine verbesserte Belieferung zu bestimmen (Lebensmittelverschwendung, Küchenausstattung, Schulung des Kantinenpersonals etc.).

0mehr

Prozessmoderation der zukunftsorientierten Anpassung der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie in Ouest Aveyron (Frankreich) bis zum Jahr 2050)

Im Rahmen seines regionalen Ernährungsprojekts (projet alimentaire territorial, kurz „PAT“) verfolgt der Gemeindeverband Ouest Aveyron einen zukunftsorientierten Ansatz zur Anpassung seiner Agrar- und Ernährungswirtschaft an die klimatischen und sozioökonomischen Herausforderungen bis zum Jahr 2050. Dabei werden alle ernährungs-, umwelt-, gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Herausforderungen des Gebiets berücksichtigt. Die Akteure des Gebiets werden in der ersten Phase der Studie in die Erarbeitung von Zukunftsszenarien eng eingebunden, um eine umfassende Vorstellung einer wünschenswerten und realisierbaren Zukunft für die Landwirtschaft des Gebiets zu erhalten.

0mehr

Die wirtschaftliche Bedeutung der (Bio-) Direktvermarktung (WiBiDi)

Die Direktvermarktung stellt einen wichtigen Vermarktungszweig in Deutschland dar, alleine auf Wochenmärkten oder direkt beim Erzeuger werden circa 2,45 Milliarden Euro pro Jahr ausgegeben. Allerdings existieren bisher keine wissenschaftlichen Grundlagen zur Darstellung der betrieblichen sowie volkwirtschaftlichen Bedeutung der Bio-Direktvermarktung. Hauptziel des Projektes ist es, die nationale und regionale volks- und betriebswirtschaftliche Bedeutung der Bio-Direktvermarktung in Deutschland zu erheben und eine Methode zu entwickeln, wie diese jährlich in der Statistik fortgeschrieben werden kann. Gleichzeitig sollen mit den erfassten Daten betriebswirtschaftliche Kennzahlen von Vermarktungswegen wie Marktstände, Automaten oder Versandhandel abgeleitet werden.

0mehr