Download
Studien

Projekt Details
Wirtschaftliche Entwicklungsstrategie für die Wertschöpfungskette der Parfüm-, Aroma- und Heilpflanzen (PPAM)


Beschreibung

  • Projektdauer: 2014 - 2016
  • Auftraggeberin oder Auftraggeber: Département de la Drôme
  • Land oder Region: Frankreich
  • Bereich(e):
    Marktforschung und Vermarktungsberatung
    Wertschöpfungsketten und Regionen

Projektziel:
Im Auftrag des Departements Drôme (Südost-Frankreich) und in Zusammenarbeit mit seinem Partnerbüro GEM hat ECOZEPT eine Strategie zur „wirtschaftlichen Entwicklung der Wertschöpfungskette der Medizinal-, Aroma- und Parfümpflanzen“ entwickelt.

Aktivitäten von ECOZEPT:
Nach einer eingehenden Bestandsaufnahme der Wertschöpfungskette, basierend auf einer Literaturstudie und über 40 Experteninterviews, wurde die Strategie mit konkreten Handlungsempfehlungen 2015 im Rahmen eines breiten Beteiligungsverfahrens mit den wirtschaftlichen und institutionellen Akteuren erarbeitet.

Kundin oder Kunde:
Département de la Drôme

Ähnliche Projekte

Trinkwasserschutz durch höherwertige Lebensmittelvermarktung im Moselland

Der regionale Wasserversorger "Société Mosellane des Eaux" (SME) möchte in Zusammenarbeit mit der Stadt Metz (Ost-Frankreich) die Wasserressourcen des Einzugsgebiets des Flusses Rupt-de-Mad schützen.  Ecozept untersucht, welche trinkwasserschonenden Produktionsweisen dafür geeignet sind, welche Kulturen die geringsten negativen Auswirkungen auf die Trinkwasserqualität haben und welche Marktpotentiale sich für diese Produkte ergeben. Dabei werden sowohl kurze als auch lange Versorgungsketten berücksichtigt.

0mehr

Bundesprogramm Regionale Wertschöpfung

Im Rahmen dieser Vorstudie sollen die Bedarfe für eine systematische Entwicklung der Regionalvermarktung entlang der regionalen Wertschöpfungsketten ermittelt und Handlungsempfehlungen für eine Ausgestaltung eines Bundesprogramms Regionale Wertschöpfung formuliert werden.

0mehr

Ein Schließfachautomat für die Gemeinde St-Julien-les-Villas

Ecozept und die Firmen Espelia, Utopies, Recovering und Metapolis wurden von der Banque des Territoires als Expertengruppe ausgewählt, die im Rahmen einer Rahmenvereinbarung von öffentlichen Akteuren angefragt werden kann, die für Konzepte oder Projekte verantwortlich sind, die zur Energiewende, zur Landwirtschaft und zur Nahrungsmittelversorgung ihres Territoriums beitragen und die auf Fragen des Wassers und der Biodiversität reagieren.
In diesem Zusammenhang wurde Ecozept in Zusammenarbeit mit Espelia von der Banque des Territoires gebeten, die Machbarkeit eines Projekts für einen gekühlten Verkaufsautomaten für lokale landwirtschaftliche Produkte zu untersuchen, das von der Gemeinde St-Julien-les-Villas geleitet wird. Die Machbarkeit des Projekts in Bezug auf Standort, Verwaltung, Logistik sowie auf technisch-wirtschaftlicher Ebene wurde untersucht.

0mehr