Download
Studien

Projekt Details
Runde Tische in München: Förderung des Dialogs zwischen der Landeshauptstadt und der Landwirtschaft


Beschreibung

  • Projektdauer: 2018 - 2020
  • Auftraggeberin oder Auftraggeber: Stadt München
  • Land oder Region: Deutschland
  • Bereich(e):
    Marktforschung und Vermarktungsberatung
    Wertschöpfungsketten und Regionen
    Nachhaltige Außer-Haus-Verpflegung
    Nachhaltige Landnutzung

Projektziel:
Ecozept begleitet das Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München bei der Durchführung von insgesamt sieben Runden Tischen zum Thema „Landwirtschaft“. Das Projekt zielt auf darauf ab, den Dialog zwischen Vertreterinnen und Vertretern der Landwirtschaft mit der Landeshauptstadt zu fördern und behandelt verschiedene Themenbereiche, wie z.B. agrarstrukturelle Untersuchungen, Umgang mit Ausgleichsflächen und Vertragsnaturschutz, Förderung ökologischer Landwirtschaft, etc.

Aktivitäten von ECOZEPT:
In einem partizipativen Verfahren werden neben Branchen- und Interessensvertretungen und einzelnen Landwirtinnen und Landwirten aus dem Münchner Grüngürtel auch landwirtschaftliche Fachstellen sowie weiteren städtischen Referate einbezogen (Referat für Gesundheit und Umwelt, Kommunalreferat sowie Referat für Wirtschaft und Arbeit).

Kundin oder Kunde:
Landeshauptstadt München Referat für Stadtplanung und Bauordnung (Grünplanung)

Ähnliche Projekte

Evaluierung von Förderprogrammen für den ländlichen Raum in Bayern

In den Evaluierungen werden verschiedene Agrarumweltprogramme in Bayern analyisiert, vor allem in Bezug auf deren inhaltliche Ausgestaltung, Kontrolle und Förderung. Für die Evaluierungen ist auch die Erhebung agrarstruktureller Daten, sowie deren Auswertung und Bewertung ein wichtiger Aspekt in der Bearbeitung.

0mehr

Musterleistungsbild Bio-Regio Kantine Sachsen

Auftragsgegenstand ist die Erstellung eines Musterleistungsbildes zur Berücksichtigung von mehr Bio- und Regio-Produkten bei der Vergabe von Verpflegungsleistungen der öffentlichen Hand in Sachsen.  Ziel der Studie ist es weiterhin, aufzuzeigen, wie regionale (Bio-)Wertschöpfungsketten durch verstärkte Nachfrage seitens öffentlicher Einrichtungen gestärkt werden können.

0mehr

BIOVALUE

Europäisches Forschungsprojekt zur biologischen Vielfalt in der Lebensmittelwertschöpfungskette und auf dem Teller

BIOVALUE - Fork to farm Agent Based simulation tool augmenting BIOdiversity in the agri-food VALUE-chain ist ein Forschungsprojekt, das von der Europäischen Union im Rahmen des Horizon 2020 Programms unterstützt wird. Es zielt darauf ab, die Verbindung zwischen genetischer Vielfalt, Lebensmittelversorgungskette, Umwelt, Verbraucherpräferenzen und Gesundheit zu analysieren, um die biologische Vielfalt von Nutzpflanzen zu erhöhen.  An diesem Projekt sind 17 Partner in 12 Ländern beteiligt. Die untersuchten Pilotkulturen sind: Buchweizen, Linsen, Erbsen und Bohnen, Tomaten, Auberginen, Gurken und Gemüse-Gänsedisteln.

0mehr