Download
Studien

Projektziel:
Um die natürlichen Ressourcen auf ihrem Gebiet zu schützen, hat sich die Sequana EPAGE mit dem Projekt "Nachhaltige Wasser- und Landwirtschaft im Châtillonnais" ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: die Umsetzung von Zahlungen für Umweltleistungen und die Entwicklung von einträglichen Agrarbranchen in Einklang zu bringen.

Aktivitäten von ECOZEPT:
Dieser Herausforderung haben wir uns in Partnerschaft mit SOLAGRO und der Kanzlei Brun Cessac Avocats Associés gestellt. Der Grundpfeiler unseres Ansatzes: die Abstimmung zwischen privaten (Landwirte, Vermarkter, Verarbeiter) und öffentlichen (lokale Behörden und Institutionen zum Schutz der natürlichen Ressourcen) Akteuren, für eine Konvergenz der Interessen, die Schaffung eines operativen Mechanismus und die Entstehung einer innovativen Führung.
Dazu haben wir eine Marktstudie, eine Sektormodellierung und eine Gebietsanimation durchgeführt und die Projektleiter bei der Umsetzung dieses Sektors begleitet (Erstellung einer Roadmap, Vorschlag eines Geschäftsmodells und Businessplans).

Kundin oder Kunde:
EPAGE SEQUANA

Ähnliche Projekte

TETRAA Animation

Programm "Gebiete im agrarökologischen und lebensmittelwirtschaftlichen Wandel“

Wie kann ein Wandel in der Landwirtschaft und im Lebensmittelsektor gefördert werden?
Im Rahmen des Programms "Territories in agro-ecological and food transition" (TETRAA) werden neun Gebiete, die Projektträger für die Durchführung ambitionierter Projekte zum Wandel der Landwirtschaft und des Lebensmittelsektors sind, von Ecozept (und Partnern) im Auftrag der
Carasso-Stiftung begleitet.

Die Ziele von TETRAA?
- Beschleunigung und Unterstützung der Initiativen in den neun Gebieten.
- Analyse, Verständnis und Unterstützung des Veränderungsprozesses
- Verbreitung der gewonnenen Erfahrungen, Multiplikation

Das Programm TETRAA ist auf 5 Jahre angelegt.
Das Programms basiert auf der Moderation von Gruppen, die sich zu bewährten Praktiken, Informationen, sowie zu Lernprozessen austauschen und sich auf vier Hauptthemen konzentrieren:
1. Ernährungsdemokratie, Steuerung und Mobilisierung
2. Wirtschaftlich Handelnde und kurze Lieferketten
3. BürgerInnen-Engagement, sozialer Zusammenhalt und Gerechtigkeit
4. Minderung von Klimawirkung und Anpassung an den Klimawandel

0mehr

Bio-Regio-Management in München

Koordinierungsstelle „Bio-Regio-Management für Lebensmittel in der Außer-Haus-Verpflegung“

Ziel des Projektes ist es, den Bio-Anteil in der Außer-Haus-Verpflegung der Stadt München kontinuierlich zu erhöhen. Dafür sollen die bestehenden bio-regionalen Marktstrukturen erfasst und gestärkt werden. Weitere regionale Bio-Wertschöpfungsketten sollen aufgebaut und verstetigt werden. Zur Erfüllung dieser Aufgaben soll eine Koordinierungsstelle „Bio-Regio-Management für Lebensmittel in der Außer-Haus-Verpflegung“ in der Stadt München geschaffen und betrieben werden.

0mehr

Machbarkeitsstudie zur Inwertsetzung lokaler Molkereiprodukte

Im Rahmen des "Projet Alimentaire interTerritorial" (PAT) der Regionen Sarrebourg und Saulnois in Frankreich begleitet Ecozept eine Gruppe von milchviehhaltenden Betrieben und Milchgenossenschaften, um ihre Produktion in einem gemeinsamen Projekt lokal zu verwerten. Ziel ist eine vertiefte Marktstudie, um eine Vermarktungsstrategie für die Akteure zu erarbeiten.

0mehr